• Plattform für in Not geratene Landschildkröten

VERGESELLSCHAFTUNG

 

Die Tiere sind keine wirklichen Einzelgänger. Sie sollten immer mit der eigenen Art vergesellschaftet werden, da diese Tiere sich auch mit anderen Arten fortpflanzen können, wie z.B. T.hermanni, T. graeca. Unerwünschte Bastarde wären dann die Folgen. Die Marginatas haben, wie alle europäischen Landschildkröten auch, ein sehr diffiziles Sozialverhalten. Einerseits gehen sich die Tiere aus dem Weg, aber andererseits suchen sie auch wieder den Kontakt zueinander. Allein gehaltene Tiere bekommen psychische wie auch physische Schäden. Ihr Verhalten wird abnormal, ihre Geschlechtsorgane verkümmern. Nach vielen Jahren von Einzelhaltung ist es fast unmöglich, diese Tiere wieder in eine bestehende Gruppe zu integrieren. Hiervon sind besonders die Männchen betroffen. Sie haben nie gelernt, die "Sprache" der eigenen Art zu verstehen. Diese Vergesellschaftung bedingt aber auch, dass das Gehege groß genug ist, damit sich die Tiere auch aus dem Weg gehen können. Und es benötigt immer eine doppelte Einrichtung von Frühbeet/Gewächshaus. Ansonsten ist täglich das Schauspiel der Paarung zu beobachten und das bringt auf Dauer beiden Geschlechter erheblichen Stress.